Sparkassen-Challenge News 13. Mai 2015

Alle guten Dinge sind drei

Der 3. Sparkassen-Rolandlauf in Belgern knackt 100er-Marke bei frühsommerlichem Wetter

Am 3. Mai 2015 war es soweit: Der Sparkassen-Rolandlauf ging in die dritte Runde. Erstmalig spielte auch das Wetter mit und bescherte Sportlerinnen und Sportlern sowie Zuschauerinnen und Zuschauern wunderschönen Sonnenschein. Neben dem 2,5 Kilometerrennen der Grundschüler Belgerns traten insgesamt 137 Läuferinnen und Läufer in vier Distanzen an. Wer seinen Challenge-Punktestand aufmöbeln wollte, ging in den langen Distanzen von zehn beziehungsweise 21 Kilometern an den Start.

Schnellster Akteur über die Zehn-Kilometer-Distanz war Marc Werner (Oberholz), der mit seiner Zeit von 35:47min einen neuen Rekord aufstellte und seine Mitstreiter Patrick Hermsdorf (Leipzig; 36:42 min) und Jens Oswald (Oberholz; 38:41 min)  auf die Plätze zwei und drei verwies. Schnellste Dame war die Vorjahrsdritte Susan Prix (Litzschen, 47:28 min), die ihre Zeit um knapp fünf Minuten verbesserte. Melanie Schneider (Belgern; 52:20 min) und Naja Zabell (Luppa; 53:27 min) liefen nach ihr ein. Das Rennen über 21 Kilometer gewann bei den Herren Gregor Bogen (Leipzig; 1:19:27 min) vor Matthias Rothe (Bad Düben; 1:19:53 min) und Alexander Klemm (Torgau; 1:27:49 min). Bei den Frauen dominierte die Leipzigerin Antje Fiebig (Leipzig; 1:37:01 min) bei ihrer Belgern-Premiere vor Christin Saupe (Leipzig, 1:54:36 min).

Resümee nach drei Stationen: Von altbekannten Wiederholungstätern und motivierten Neuzugängen

Auch nach der dritten Challenge-Station  stehen in der Masterswertung (ab 36 Jahren) und bei den Männern Elite (bis 35 Jahren) die erfolgreichen Teilnehmer der Vorjahre wieder an der Spitze der Wertung, während im noch kleinen Feld der Elitewertung Frauen ganz neue Namen die Tabelle zieren.

Durch ihre starke Leistung beim Sparkassen-Rolandlauf ist Antje Fiebig (TN 3, DP 4) auf Platz 1 der Frauen Masters gesprungen, gefolgt von Constanze Woigk (TN 3, DP 42,3), die ebenfalls ihre dritte Teilnahme verbuchen kann. Die vierfache Challenge-Gewinnerin Kathrin Bogen (TN 1, DP 1) hat eine kurze Pause eingelegt, womöglich um sich auf die 104-km-Strecke bei der 7-Seen-Wanderung vorzubereiten. Bei den Männern Masters liegt weiterhin Jens Oswald (TN 3, DP 4,3), dicht gefolgt von Gregor Bogen (TN 3, DP 7,3) an der Spitze. Auf Platz 3 befindet sich nun Henri Leuschner (TN 3, DP 12,7). Patrick Hermsdorf (TN 3, DP 8,7) hat mit seinem 2. Platz beim Sparkassen-Rolandlauf die Spitze bei der Elitewertung der Männer übernommen. Ihm folgen Jan Thielbeer (TN 3, DP 33,3) und Mirko Lettberg (TN 3, DP 53,7). Als einzige mit zwei Wertungen steht Jana Slobodova (TN 2, DP 6,5) auf Platz 1 der Frauenelite.

Zum aktuellen Zwischenstand der Sparkassen-Challenge geht‘s hier.

7-Seen-Wanderung: Wenn Wandern härter ist als ein Marathon

Nur eine Woche blieb den Challenge-Begeisterten zum Verschnaufen, denn bereits am zweiten Maiwochenende hielt eine der deutschlandweit größten Volkswanderungen Einzug ins Leipziger Neuseenland: die 7-Seen-Wanderung presented by Sparkasse. Das Wanderevent lockt jährlich bis zu 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an, die in einer Auswahl von 22 unterschiedlichen Strecken das wunderschöne Neuseenland erkunden können. Die kürzeren Strecken bescherten vor allem Familien und Freizeitsportlern einen idyllischen und ereignisreichen Tag in der Natur.

Alle längeren Strecken ab 15 Kilometer konnten dann bereits für die Challenge-Wertung genutzt werden. Einige ambitionierte Sportlerinnen und Sportler wagten sich sogar an die 104 Kilometer lange Neuseen-XXL-Strecke – Wer 24 Stunden wandert, hat sich nicht nur Blasen gelaufen, sondern auch tiefen Respekt verdient und einen ersten Platz in der Challenge-Wertung!

Die Ergebnisse der 7-Seen-Wanderung presented by Sparkasse werden im nächsten Challenge-Newsletter veröffentlicht.