Sparkassen Challenge – auf zum Endspurt

Drei ist keiner zu viel – der Sparkassen-Leipziger Südraum-Marathon

Siegerteam „Berryline II“ des Sparkassen-Leipziger Südraum-Marathon

Der 8. Oktober 2016 war ein abwechslungsreicher Tag in Großpösna. Und das nicht nur, weil endlich wieder der Sparkassen-Leipziger Südraum-Marathon im ehemaligen Großtagebau Espenhain ausgetragen wurde, sondern auch weil bei diesem besonderen Marathon das Abwechseln eine entscheidende Rolle spielt: Die Distanz von 42 Kilometern wird nicht von einer Person allein, sondern im Dreierteam bestritten. Zwei Sportlerinnen oder Sportler verausgaben sich auf dem Rad, eine/r läuft.

Die Positionen können beliebig oft gewechselt werden, jedes Team entwickelt seine eigene Strategie. Bei der vorletzten Station der diesjährigen Sparkassen-Challenge stellten sich insgesamt 47 Teams der spannenden Herausforderung. Die beste Strategie und das beste Durchhaltevermögen hatte die Mannschaft „Berryline II“ vom LFV Oberholz. Henri Leuschner, Olaf Ueberschär und Alexander Martin, deren Namen in der Sparkassen-Challenge bereits fest verankert sind, überquerten die Ziellinie nach starken zwei Stunden und 13 Minuten. Nur drei Minuten später kam der „Triathlon Express“ mit Rico Bogen, Anton Clauß und Robin Espenhayn (LFV Oberholz/Sportgymnasium Leipzig) ins Ziel. Den dritten Platz belegte das Terzett um Gregor und Kathrin Bogen sowie Maik Willibrandt  (LFV Oberholz/SC DhfK) in einer Zeit von zwei Stunden und 18 Minuten. Herzlichen Glückwunsch!


Der fast endgültige Stand der diesjährigen Sparkassen-Challenge

Sparkassen-Kriterium 30. Großer Preis von Zwenkau

Mit dem Sparkassen-Leipziger Südraum-Marathon ist nun auch Station 17 von 18 absolviert. Ihr habt in diesem Jahr wieder einmal gekämpft, seid gelaufen, geradelt, geschwommen, gepaddelt und gewandert. Gerade erst zelebrierten wir den Beginn der diesjährigen Challenge mit dem Sparkassen-Bike & Run im März – wo ist eigentlich das Jahr geblieben? Ein Blick in die Ergebnistabelle zeigt uns jedoch, wie fleißig Ihr wart.

Viele von Euch haben es wieder einmal geschafft, die acht möglichen Teilnahmen in die Wertung einzubringen. Wir sind stolz auf Euch Sportskanonen! Marc Werner (TN 8, DP 3) knüpft an seine Vorjahresleistung an und dominiert das Feld der Männer Masters. Ob es wieder zu einem Punktegleichstand wie im letzten Jahr kommt? Henri Leuschner (TN 8, DP 5) und Gregor Bogen (TN 8, DP 5,3) sind dem Führenden dicht auf den Fersen. Im Bereich der Männer Elite hat sich Robin Espenhayn mit acht Teilnahmen und einer Durchschnittsplatzierung von 5,1 an die Spitze gekämpft. Ihm folgen Lukas Mielack (TN 8, DP 7,9) und Martin Hain (TN 8, DP 14,9) auf Platz zwei und drei. Die Abstände zu Tino Naumann (TN 8, DP 21,4) und Christian Gasch (TN 8, DP 39,5) sind gering. Doch besonders der derzeit auf Rang 5 liegende Vorjahressieger Alexander Martin kann mit seiner Teilnahme noch das ganze Treppchen durchwirbeln. Wir dürfen gespannt sein!

 

Kathrin Bogen steht erneut an der Spitze der Frauen Masters und scheint mit acht Teilnahmen und einer Durchschnittsplatzierung von 1,1 unschlagbar. Wir haben Respekt vor dieser kontinuierlichen Leistung! Auf Rang zwei und drei folgen Jacqueline Schülert (TN 8, DP 13,6) und Cornelia Steg (TN 8, DP 16,3). Doch auch die derzeit Viert- und Fünftplatzierten Leila Künzel (TN 7, DP 2,6) und Birgit Plewe (TN 7, DP 10,4) können sich mit einer Teilnahme am Treppensprint noch auf das Siegertreppchen kämpfen. Auch hier wird erst am Abend des 12. November die endgültige Entscheidung fallen!

 

Die jungen Elite-Damen werden erstmals angeführt von Bianca Bogen, die ihrer erfolgreichen Mama mit acht Teilnahmen und einer Durchschnittsplatzierung von 1,1 nicht nachsteht. Anja-Regina Sing hat ihren silbernen Rang mit ebenfalls acht Teilnahmen und einer Durchschnittsplatzierung von 2,3 gefestigt. Romy Ehrlich (TN 7, DP 2,7) folgt auf Rang drei.

Wir haben da noch ein Ass im Ärmel

Der aktuelle Stand ist jedoch noch nicht endgültig. Schließlich steht am kommenden Samstag der 4. Sparkassen-Treppensprint vor der Tür, der noch einmal ordentlich Wind in die Platzierungen bringen kann und wird! Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprinten ab 17:00 Uhr so schnell wie möglich die 343 Treppenstufen des Hochhauses in Löhrs Carré hinauf. Gestartet wird in Zweiergruppen mit Zeitabständen. Wer hier einen guten Lauf hat, kann seine bislang „schlechteste“ Leistung der gesamten Challenge 2016 ersetzen und möglicherweise seine Gesamtwertung pushen. Gerade bei den eng beieinander liegenden Platzierungen kann der Treppensprint-Joker Wunder wirken! Also los, gebt Euch einen Ruck! Für die 343 Treppenstufen müsst Ihr nur ein, zwei Minuten lang die Zähne zusammenbeißen, der Schmerz lässt auch ganz schnell wieder nach – versprochen! Wer noch mitmachen möchte, kann sich am Veranstaltungstag und -ort zwischen 15:00 und 16:00 Uhr nachmelden.

Und dann gibt’s die Belohnung!

Wie im Vorjahr laden wir Euch im Anschluss an den Sparkassen-Treppensprint zum Verweilen ein. Ein Teller vom leckeren Pasta-Buffet sowie ein Getränk sind gratis, sodass Ihr gestärkt bei schöner Musik die Sparkassen-Challenge 2016 Revue passieren lassen könnt. Und wer weiß, vielleicht bilden sich dabei ja neue Trainings-Teams und gemeinsame Vorhaben für die Sparkassen-Challenge 2017 …