Erste Bilanz nach zwei Challenge-Wertungen

Von Wiederauferstandenen und Dauerbrennern

Sparkassen Bike&Run

Bereits in der Startphase unserer diesjährigen Sparkassen-Challenge seid Ihr wieder fleißig gelaufen und geradelt. Die ersten Punkte gab es für 146 Männer und 30 Frauen beim Sparkassen-Bike&Run am 12. März. Auf der Duathlon-Kurzstrecke über fünf Kilometer Laufen, 16,1 Kilometer Radfahren und erneut zweieinhalb Kilometern Laufen siegte nach einjähriger Wettkampfpause der Challenge-Gewinner von 2015, Jens Oswald (LFV Oberholz), mit einer Zeit von 1:04:53. Nur eine halbe Minute später erreichte Dietmar Wolfrath (Laface-Team Weiden) den silbernen Rang, dicht gefolgt von Lukas Fröhner (SG Adelsberg, 1:06:46). Schnellste Dame auf der Kurzstrecke wurde Luka's Vereinskollegin Lisa Schubert, die nach einer Stunde, zwölf Minuten und 21 Sekunden das Ziel erreichte und sich damit mehr als zehn Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten Rasa Giesen (Craft-Rocky Mountain Team, 1:23:34) erkämpfte. Letztere lieferte sich im Zieleinlauf ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Maja Kaminski, die letztlich Dritte wurde.  

Auf der Langstrecke dominierten zwei Challenge-Sieger aus dem vergangenen Jahr das Feld: Alexander Martin absolvierte als schnellster Sportler die siebeneinhalb Kilometer zu Fuß, 27,9 Kilometer auf dem Rad und anschließend noch einmal fünf Kilometer zu Fuß in nur 1:49:01. Jonas Held (SC Riesa e.V. Triathlon, 1:50:19) und Rene Gruner (TSV Cottbus, 1:50:47) erzielten die Plätze zwei und drei.

Unter den neun Damen, die sich auf die Langstrecke wagten, überquerte die fünffache Siegerin der Sparkassen-Challenge, Kathrin Bogen (SC DHfK Leipzig), in 2:04:42 als erste die Ziellinie. Leila Künzel, die Zweitplatzierte im Gesamtklassement des vergangenen Challenge-Jahres, belegte auch beim Sparkassen-Bike&Run Platz zwei (RSV Speiche/CrediMaxx Racing Team, 2:11:54). Dritte wurde Susan Kunz von der SG Adelsberg mit einer Zeit von 2:14:12.

Von der Überwindung physikalischer Größen

Sparkassen-Handicaplauf

Die Juristin Kathrin Bogen setzte ihre Siegesserie nur eine Woche später beim 22. Sparkassen-Handicaplauf fort: Nach dem 15 Kilometer langen Frühjahrscrosslauf gewann sie trotz ihres errechneten Handicaps von sieben Minuten die Gesamtwertung von 84 Läuferinnen. Mit einer Zeit von 1:11:56 lag sie im Damenbereich vor Martina Rarek (SV Germania 08 Rosslau, 1:15:33) und Jana Schönlebe (SC DHfK Leipzig, 1:17:10).
      
Als erster Mann kam der von Platz 66 gestartete Marc Werner ins Ziel, der mit einer Zeit von 1:18:16 insgesamt auf Platz vier vor Steffen Rarek (Triathlon Club Mersteburg, 1:19:12) landete. Das Zeithandicap, das aus Alter, Größe, Gewicht und Geschlecht errechnet wird, ist die Besonderheit des Sparkassen-Handicaplaufes. So lagen zwischen der Startzeit des ersten und der des letzten Sportlers knapp 25 Minuten.

Von Ostertagen und Gesundheitswanderungen

Mehr als vier Wochen sind seit dem Sparkassen-Handicaplauf schon ins Land gegangen – inklusive Ostern! Und bekanntlich ist ja nichts schlimmer zu ertragen als eine Reihe von Feiertagen. Da kommt die 7-Seen-Wanderung doch gerade recht und bringt wieder etwas Schwung in den Alltag.

Vom 5. bis 7. Mai könnt Ihr Euer Punktekonto bei Sachsens größtem Wanderevent endlich weiter füttern. Und dabei steht Ihr vor der Qual der Wahl: Von insgesamt über 60 idyllischen Strecken zwischen vier und 107 Kilometern könnt Ihr Euch all jene aussuchen, die mindestens 16 Kilometer lang sind! Wie wäre es also zum Beispiel mit der Tour Costa Cospuda, der Lagunenwanderung oder der Nachterlebnistour?

Die Anmeldung erfolgt online unter: www.7seen-wanderung.de/anmeldung/ und endet am 30. April 2017. Seid dabei, wenn Mitteldeutschland wandert!